The Privateer – auf Kaperfahrt in Nürnberg

18 Jun

The Privateer – auf Kaperfahrt in Nürnberg

Facts

Einlass: 19:30
Beginn: 20:00
Eintritt: 12 €

The Privateer

Mit voll gesetzten Segeln geht die 6-Köpfige Crew von „The Privateer“ auf Kaperfahrt!
Inspiriert von klassischem Heavymetal, sowie von modernem Death- und Powermetal – übergossen mit einem Fass Rum und einer Prise Meersalz – entstand ein ganz eigener, charakteristischer Sound.
Der abwechslungsreiche Gesang sowie der Einsatz einer Violine gibt dem Klangbild der Band eine besondere Note. Mit Ihren Liedern erzählen Sie Geschichten über verborgene Schätze, ferne Welten, altes Seemannsgarn und die Mythen der See.

https://www.youtube.com/watch?v=90Ld9O7ohMg

 

Svarta Faran

Schatten ziehen auf über dem Kontinent Nirthalion als der dunkle Gott Thyorvîn aus seinem Schlaf erwacht. Nur der junge Tirdun, der unter den Zwergen aufgewachsen ist, kann das Land vor dem Unheil beschützen. Doch zahlreiche Schergen des gefallenen Gottes warten auf den Sohn des verderbten Helden Malandor, der dem Einfluss der geheimnisvollen Banshee erlegen ist. Sechs junge Barden haben sich aufgemacht, um dem Bösen in Nirthalion Einhalt zu gebieten und Tirdun zur Seite zu stehen.

https://www.youtube.com/watch?v=gxso1nigMqg

 

Varus

Geformt in den Schmieden Oberfrankens, verschrieb sich Varus eines langwierigen Konzeptes:
Die Verschmelzung aus klassischer Musik, traditionellem Folk und Metal.
Die Rohidee entwickelte sich zu einem charakteristischen Stil, der eine Spanne zwischen emotionalen, atmosphärischen, epischen Orchestrationen und donnernden, düsteren Gitarrengewittern schlägt. Varus‘ Schöpfungen werden zusammengehalten von ausgefeilten Schlagzeug-Kompositionen, welche auch progressivere Gefilde abdecken, und einem hämmernden Bass, der ebenso Funk wie auch barocken Generalbass mit einbezieht. Abgerundet wird das Ensemble durch breitgefächerten Gutturalgesang und vollendet mit voluminösen Chorarrangements.

https://www.youtube.com/watch?v=vUvOHO-D8W0

 

THORONDIR

Dass guter Pagan-Metal nicht immer zwangsläufig aus dem hohen Norden kommen muss zeigt die Band Thorondir. Musikalisch ist Thorondir seit dem ersten Album gewachsen und präsentiert sich noch vielseitiger als zuvor. Eine noch nie dagewesene Gestaltung tiefgründiger Texte aus altbayrischen Legenden und heidnischen Bräuchen, unterstreichen sie mit einer gewaltigen und gekonnten Mischung aus Pagan und Blackmetal. Die Gitarren sind aggressiver und melodischer. Sie vermitteln mit harten Riffs und eindringlichen Leads eine Stimmungsvolle Atmosphäre. Basstechnisch rückt das Instrument mehr in den Vordergrund und verleiht dem Gesamtbild eine lebhafte Note. Geführt wird das Ganze von einem Trommelsturm aus schnellen Blastbeats und Doublebassfolgen sowie rhythmischen, ruhigen Begleitungen. Noch brutaler als zuvor zeigt sich der Gesang mit Wechseln aus Gekeife und tiefen Growls. Die Vollkommenheit erlangt das Werk durch die folklorischen und harmonischen Klänge des Keyboards.

print
Read More